*Daueranzeigenwerbung mit Schuss

Man könnte denken, dass es heutzutage einfach unmöglich ist, noch irgendein Produkt ohne Plastikverpackung zu bekommen. Sogar Bananen sind einzeln in Kunststoff eingepackt – ein Wahnsinn. Doch tatsächlich ist es relativ leicht, in vielen Bereichen auf Plastik zu verzichten. Man muss nur anfangen …

Im Rahmen des Bloggertreffens –>klön un kieken – Servus aus Minga stellte uns der –>südwest Verlag ein Buch zur Verfügung, welches Dir easy pisi dabei hilft, in ein plastikfreies Leben einzutauchen.

plastikfrei

Bildrechte: Susanne Krauss/Südwest Verlag

Einfach plastikfrei leben

Ob zu Hause, im Büro oder auf Reisen: Wir benutzen ständig Plastik und produzieren viel zu viel Müll. Charlotte Schüler hatte vor einigen Jahren genug von diesem unachtsamen Umgang mit unserem Planeten und lebt seitdem (nahezu) plastikfrei. Ihren nachhaltigen Alltag dokumentiert die junge Münchnerin mit großem Erfolg auf ihrem Blog und in den sozialen Medien.

In dem Ratgeber –>Einfach plastikfrei leben erklärt sie, wie wir alte Gewohnheiten mit einfachen Mitteln nach und nach verändern können. Die Autorin präsentiert ein 4-Schritte-Programm für alle Lebensbereiche und hat inspirierende Ideen für viele Alltagssituationen. Ihre Vorschläge sind mühelos in die Tat umsetzbar und werden durch spannendes Hintergrundwissen, DIY-Anleitungen und Checklisten ergänzt. Denn jeder kann weniger Müll produzieren – wir müssen nur endlich damit anfangen!

Selbst das Buch ist umweltfreundlich produziert

Nachhaltigkeit steht auch bei der Produktion des Buchs im Mittelpunkt. Das umweltfreundliche Apfelpapier wird aus Resten gewonnen, die bei der Saftherstellung entstehen. Bei der Papiergewinnung wird nur erneuerbare Energie verwendet und natürlich wird das Buch am Ende nicht in Plastik eingeschweißt.

plastikfrei

Mit einfachsten Mitteln kann man schon anfangen, plastikfrei zu leben

Wie anfangen?

Es geht nicht darum, von einem Tag auf den anderen zu 100 Prozent auf Kunststoffe zu verzichten.” sagt die Autorin Charlotte Schüler. “Ich bin einfach Schritt für Schritt vorgegangen und habe unter anderem mit meinem Bad angefangen. Aus der Zahnpasta wurden Zahnputztabletten, statt Duschgel habe ich ein Stück Seife genommen und die Wimperntusche kam aus der Glasflasche. In diesem Buch zeige ich Ihnen, wie diese Veränderungen am besten gelingen.

Das Buch ist in drei übersichtliche Teile aufgeteilt; Basics, ein Vier-Schritte-Programm und FAQs. Auf 160 Seiten kann man sich also nicht nur über das Phänomen Plastik informieren, sondern auch lernen, wie man es aus dem Alltag verbannt. Oder man pickt sich einfach das heraus, was zunächst am besten in den eigenen Alltag passt – Hauptsache, man fängt irgendwie an, seinen Beitrag für die Umwelt zu leisten. Hier ein kleines Beispiel:

plastikfrei

Bildrechte: Susanne Krauss/Südwest Verlag

Was tue ich für die Umwelt?

Fakt ist, für mich jedenfalls, dass man überhaupt ein Verständnis für unseren Planeten entwickelt. Die Konsequenzen, die bei normalem Menschenverstand aus dem schlechten Gewissen resultieren, kommen dann von selbst. Jeder kann etwas tun, auch wenn es nur beim Gassi gehen das Müll aufsammeln ist. Plastik benötigt 450 Jahre, um zu verrotten. Man sollte sich auf der Zunge zergehen lassen, dass sich somit alles, was jemals an Plastik produziert wurde, jetzt noch auf der Erde existiert (oder es schwummselt durch Verbrennung als giftiges Gas in der Atmosphäre herum).

Was tust Du für die Umwelt?

Anna

Textquelle: südwest Verlag, UVP: 18€, Erschienen am  08. April 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.