*Anzeige

Einer Bitte, einem Angebot und einer Herausforderung in Kombination kann ich kaum widerstehen. Und so brauchte meine Freundin und “DMC” Sissi aus München nicht lange schnacken, bis ich mich dazu entschied, mein drittes klön un kieken Bloggertreffen mit ihr zusammen in München abzuhalten. Servus aus Minga! Ein Actionwochenende mit vielen (gemeisterten) Hürden.

minga

Das diesjährige Logo. By Philipp Möller

Wir und unsere Teilnehmerinnen

Im Nachhinein können wir beide schon stolz sein – fing die Planung und Akquise doch mit dem Fauxpas an, München am Himmelfahrtswochenende unsicher zu machen. Ein Himmelfahrtskommando? So schien es am Anfang. Doch –>Sissi und ich ließen nicht locker, tippten und telefonierten uns Finger und Ohren wund, unterstützten einander, schoben uns Bälle zu und ergänzten uns im Allgemeinen sehr erfolgreich. Das Programm stand kurz vor knapp etwa eine halbe Woche bevor es am 31.5.2019 los gehen sollte und wir altbekannte und neue Bloggerinnen treffen sollten. Außer uns beiden waren nämlich der Haudegen Perdita von –>Persus Welt und die drei niederbayrischen Girls Anja, Ina und Sanny von –>Applethree mit dabei. Dadurch wurde es sogar recht international, denn, nein jetzt kommen keine Witze über Bayern (von wegen eigenes Land und so), Sanny lebt derzeit in London und Anja in Malmö.

Meet&Greet im The Royal Bavarian

Die Mädels trudelten also am Freitag Nachmittag in unserem Hotel ein, dem fantastischen –>The Royal Bavarian von 25hours Hotels. Direkt am Hauptbahnhof gelegen ein idealer Ausgangspunkt für unsere Unternehmungen. Wir wurden mit einem Update auf die Herrschaftszimmer und kleinen Welcome Bags auf den Zimmern überrascht. Und natürlich ist diese Unterkunft einen bald folgenden Blogartikel wert. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass Sissi und ich schon seit Montag auf den Beinen kreuz und quer durch München geflitzt sind, um diverse Vorbereitungen zu treffen. Zum Beispiel waren wir bei –>Inge im reizenden Ladencafé, um uns mit Stefan und seiner lieben Kollegin zu treffen, die uns einiges über den kultigen handmade Ingwersirup aus München Giesing erzählten und uns mit Goodie Bags beglückten. Auch schneiten wir bei –>sueco vorbei, um auch hier kurz hinter die Kulissen zu schauen, einen tollen Austausch mit einem der beiden Erfinder, Julio, zu erfahren und auch hier Goodies in Form von DIY Visitenkartensets in Empfang zu nehmen. Über beide Kooperationspartner wird natürlich noch ausführlicher in eigenen Blogposts berichtet.

minga

The Royal Bavarian. Bildrechte: Steve Herud

minga

The Royal Bavarian. Bildrechte: Steve Herud

minga

Schmackhaftes Angebot im Inge Ladencafé. Bildrechte: Die Inge

Da waren wir also nun, sechs Mädels in einer gemütlichen Ecke der noch geschlossenen Boilerman* Bar des Hotels und schlürften Inge Likör, genossen unser erstes Kennenlernen und unser Wiedersehen und warteten auf unsere beiden Meet&Greets – Bastian von –>Beyer´s Oil und Christiane von —>caketastisch. Ersterer stellte uns seine Bartpflegeprodukte auf Naturkosmetikbasis vor uns überließ jeder von uns eine Flasche seines Shampoos, welches zwar speziell für den Bart entwickelt wurde, aber auch bei trockenem Kopfhaar verwendet werden kann. Auch hierüber mehr in einem gesonderten Blogpost. Christiane verwöhnte uns mit ihren leckeren kleinen Cuppys, die mit einem Happs im Mund verschwanden und in köstlichen Variationen daherkommen.

minga

Bastian begeistert uns mit seiner Begeisterung

minga

Christiane und ihr Bavarian-Cuppy. Bildrechte: caketastisch

Action, Action, Action!

Nach einer kurzen Pause, in der wir Bilder vom Hotel machen oder uns einfach ausruhen konnten, ging es auf zum Zombies vernichten bei –>Exit the Room. Hier wurden wir schon mit einem diabolischen Grinsen des Spielleiters empfangen. Ob wir die Zombieapokalypse verhindern konnten liest du, du ahnst es schon, in einem gesonderten Artikel. Danach hatten wir das Glück, in einem Hinterhof-Biergarten ein Plätzchen zu ergattern. Meinem heimlichen Wunsch entsprechend, denn was ist schon ein Besuch in München, ohne in einem Biergarten gespeist zu haben?

minga

Psst! Stecken da schon die Zombies drin?

Dank der guten Betten und des hervorragenden Frühstücks des Royal Bavarian ging es Samstag frisch ans Werk. Oder eher an die Paddel. Wir durften mit den –>Sport-Piraten auf der Isar raften und tummelten und am frühen Nachmittag in Lenggries um Guide Leo, der uns erst – “ready to fuck off” – mit Neoprenanzügen, Paddeln, Westen, Helmen und Infos ausstattete und dann auf und auch in die wilde, hochwässrige Isar jagte. Was ne Gaudi! Den bald folgenden Blogartikel darfst du dir nicht entgehen lassen!

minga

Mutig durch die Stromschnellen! Bildrechte: Sport-Piraten

Mit einer müden Zufriedenheit kehrten wir nach München City zurück, wo wir abends zum Essen in –>Das Bad eingeladen waren; Münchens kleinstes Gasthaus an der Theresienwiese. Hier bekommst du bayrische Leckerbissen und Brotzeitschmankerl – auch vegan – und gute Getränke. Ich genoss auf Inas Rat hin die Kässpatzn. Ein echtes Soulfood nach solch einem aufregenden Tag. Unser Servierer Sunny (ich hoffe, ich habe es mir korrekt gemerkt) war sehr geduldig, witzig und zuvorkommend.

minga

Münchens kleinstes Gasthaus. Bildrechte: Applethree.de

minga

Soulfood Kässpatzn

In München sagt man Pfiat di

Tja, da war er schon fast vorüber, der letzte Abend. Nach einem kurzen Absacker in der hoteleigenen und sehr gut besuchten Boilerman Bar und einem Klönschnack mit Perdi auf Sissis und meinem Zimmer, verbrachten wir die letzte Nacht im The Royal Bavarian. Sonntag morgen ließ ich mir es nicht nehmen, ein Weißwurstfrühstück zu versuchen. Nach Anleitung der Applethrees landeten Weißwurst, Brezn und süßer Senf auf meinem Teller. Gar nicht mal so schlecht!

minga

Frühstück auf die bayrische Art

Ursprünglich hatten wir vor, kurz danach mit unserer sueco Bastelei zu beginnen, beließen es aber beim Verteilen der DIY Sets und dem gemeinsamen Bestaunen. Es war einfach zu viel in den Köpfen aller Anwesenden und ich denke, das Wochenende musste erst einmal verknust werden, wie wir hier in Norddeutschland sagen. Gebastelt und instagrammisiert wird dann zu Hause.

minga

Es wurde schon mal gemeinsam in die DIY Kästchen geluschert

Ein dickes Dankeschön geht an unsere Kooperationspartner. Sowohl die schon genannten, als auch die unserer Goodie Bags, die wir sukzessive aus dem Ärmel zauberten und überreichten:

Des weiteren danke ich noch –>Luvos, –>Hennig Arzneimittel und –>Orthomol, die zwar nicht aus München kommen, uns aber dennoch flauschig und großzügig mit nützlichen Dingen für die Reise unterstützt haben, sowie –>Knister Grill, dessen Knister Original Grill zwar leider nicht wie geplant zum Einsatz kommen konnte, nun aber für einen guten Zweck den –>Würmrangern gespendet wurden. Auch hierüber gibt es einen speziellen Artikel bei BANANENSCHNECKERL und mir. Ein kleines Schmankerl in Form eines 10% Rabattgutscheins könnt Ihr Euch vorab bis zum 17.6. abholen und zwar mit dem Code servusausminga.

Last not least will ich Sissi aus der Ferne doll drücken, denn ohne sie wäre es nicht solch ein erfolgreiches Treffen geworden. Hatte die eine mal einen Durchhänger, war die andere straight. Bekam die eine Panik, war die andere cool. Es war zugegeben kein einfaches Pflaster, dieses München, aber nun kann ich um so besser Sissis Hassliebe zu der Weltstadt mit Herz besser verstehen. Und zu den Mädels: Es war so schön, Euch drei Schwestern kennen zu lernen! Wie ihr euch zeitweise gefreut habt, war mir selber eine wahre Freude. Und Perdita wiederzusehen, war wie immer eine ebensolche Freude! Das passt einfach.

Das nächste klön un kieken ist bereits in Planung, also stay tuned!

Anna

*Boilerman bedeutet so viel wie Kesselwärter, zum Beispiel für Dampfmaschinen

5 Comments on “klön un kieken – Servus aus Minga!”

  1. Pingback: Münchens beste Reiseführer | Frau Möller schreibt

  2. Pingback: Drinnen, draußen, egal! Hauptsache eine AMAZONAS Hängematte | Frau Möller schreibt

  3. Pingback: Stylisch und nachhaltig grillen – Knister Grill | Frau Möller schreibt

  4. Pingback: Ready to f*** off – Rafting mit den Sport Piraten | Frau Möller schreibt

  5. Pingback: Grandhotel Feeling im The Royal Bavarian 25hours Hotel | Frau Möller schreibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.