Neulich auf der Made in Hamburg Messe lernte ich einen ganz besonderen Aussteller kennen. Zwischen den vielen tollen regionalen Angeboten entdeckte ich einen mehr als gut besuchten Stand und nach einem kurzen Gespräch wusste ich mehr: Ein Ilan, eine Chimichurri und eine berührende Hintergrundgeschichte.

Manchmal  steckt hinter vermeintlich einfachen Produkten viel mehr. So auch bei –>Eli´s Beste. Diese Steakhouse Sauce ist eine Chimichurri auf Basis eines schon über 30 Jahre alten Rezeptes. Beliebt und in einem kleinen Kundenkreis bekannt wurde sie im Corcovado Steakhouse in Hamburg, doch außer Haus wurde sie nie verkauft. Bis jetzt …

Chimichurri

Eli´s Beste passt zu vielen Gerichten. Bildrechte: Ilan Mizrahi

Was ist Chimichurri?

Chimichurri ist eine argentinische Sauce, die in der Regel zu gegrilltem Rindfleisch serviert wird. Gelegentlich wird sie aber auch als Marinade für Fisch oder Geflügel oder als Sauce für die beliebte Bratwurst auf Weißbrot (Choripán) benutzt. Am verbreitetsten ist Chimichurri in der argentinischen Küche und Uruguay, aber auch in anderen lateinamerikanischen Ländern, bis hinauf nach Nicaragua ist sie bekannt. Die Zubereitung basiert, wie ein großer Teil der argentinischen Esskultur, auf spanischen und italienischen Vorbildern.

Über den Ursprung des Namens ist man sich nicht ganz sicher, es gibt heute mehrere Entstehungsgeschichten.  Meist wird eine Herkunft aus dem Englischen vermutet. So soll das Wort auf den Erfinder der Sauce zurückgehen, einen Iren namens Jimmy McCurry, der angeblich die Truppen eines Manuel Belgranos während der Unabhängigkeitskriege zu Anfang des 19. Jahrhunderts begleitete. Andere, ähnliche Geschichten nennen Jimmy Curry, oder Jimmy Kerry, einen englischen Fleischhändler, der die Sauce sehr geschätzt haben soll, oder einen Schotten namens James C. Hurray, der zusammen mit argentinischen Gauchos lebte.

In einer dritten Version wird gelegentlich der Ursprung unter den britischen Kriegsgefangenen nach den Englischen Invasionen von 1806 und 1807 in Buenos Aires vermutet. Diese sollen von den Einheimischen die Zutaten für den Grill mit den Worten „Che! Me Curry!“ erbeten haben (etwa: „Freund! Mir Sauce!“). Andererseits soll es sich bei Chimichurri um die spanische Verballhornung des englischen Satzes „Give me the curry“ („Gib mir die Sauce“) handeln. (Quelle: Wikipedia)

Chimichurri

Chimichurri hat eine lange Geschichte

Aber zurück zu Eli´s Beste.

Eine bewegende Geschichte

Wer ist Eli und wer ist Ilan? Ganz einfach: Ilan Mizrahi ist der Sohn des leider kürzlich verstorbenen Eli Mizrahi – der Besitzer des Corcovado Steakhouse. Die Geschichte zu Eli´s Beste liefert Dir ein kurzes Interview mit dem sympathischen Allrounder;

Frau Möller: Aus welchem Impuls heraus hat Dein Vater damals die Sauce entwickelt? Oder war es schon damals ein Geheimrezept der Familie und er hat es perfektioniert?
Ilan: “Das Rezept der einzigartigen Steaksauce stammt ursprünglich von einem Liebhaber der Brasilianischen Küche. Herr Vargas kam Anfang der 70er Jahre als Direktor der Brasilianischen Fluggesellschaft, Varig, nach Hamburg. Er eröffnete das Corcovado Steakhouse in der City, gleich hinter dem Thalia Theater, um seine Lieblingsspeisen weiterhin genießen zu können. Als er nach Brasilien zurück beordert wurde verkaufte er das Steakhouse an meinen Vater, Eli Mizrahi. Das Rezept, der damals schon sehr beliebten Chimichurri, gab er an ihn weiter. Die Sauce war so beliebt, dass Eli irgendwann auf die Idee kam, diese auch Außer Haus zu verkaufen. Er hatte auch die Idee, die Sauce professionell zu vermarkten, kam aber während der 30 Jahre Betrieb des Restaurants nie wirklich dazu. Vor über 10 Jahren wurde der Betrieb des Corcovado Steakhouse eingestellt. Mein Vater erkrankte an Alzheimer und wurde nach einem schnellen Verlauf in ein Pflegeheim übergeben.
Frau Möller: War Dein Vater auch zu Hause fürs Kochen zuständig?
Ilan: “Mein Vater niemals zu Hause gekocht, war aber 100% in der Lage die Küche im Steakhouse zu schmeißen.” 
Frau Möller: Wie kam es dann letztendlich dazu, dass Du die Sauce auf den Markt gebracht hast?
Ilan: “2018 hatte ich eine Inspiration, in der ich seine Sauce erfolgreich vermarkte. Eigentlich hatte ich dafür keine Zeit, da ich beruflich sehr eingespannt und völlig anders orientiert war. Dennoch hat mich der Gedanke daran irgendwie gefesselt. Nach fast einem Jahr sehr erfolgreicher Feldforschung habe ich mich dazu entschieden, diese Sauce einem breiten Publikum vorzustellen. Am 16. & 17. November 2019 war es dann soweit. Der Onlineshop, www.elisbeste.de war fertig und die Sauce wurde auf der Made in Hamburg Messe, im FC ST. Pauli Stadion vorgestellt. Der Erfolg an diesem Wochenende war so überwältigend, dass eine Weiterführung der Herstellung und des Vertriebs unbedingt erforderlich wurde. Seit der Wiederbelebung der Chimichurri aus dem legendären Corcovado Steakhouse, war klar, daß diese Sauce den Namen meines Vaters tragen wird. Elli würde sich sehr über den Erfolg freuen. Zu Ehren meines kürzlich verstorbenen Vaters, trägt die Chimichurri heute seinen Namen. Die Produktion läuft übrigens bei mir nebenberuflich und könnte gelegentlich zu Engpässen führen. Der Onlineshop läuft seit der Einführung unerwartet gut. Vielen Dank dafür.
Frau Möller: Hast Du vor, noch weitere Saucen in Dein Sortiment mit aufzunehmen, oder Eli´s Beste in anderen Versionen anzubieten?
Ilan: “Das besondere an dieser Chimichurri ist tatsächlich die Zusammensetzung der vielen Kräuter und Gewürze.  30 Jahre wurde diese Delikatesse immer nach dem selben Rezept zubereitet. Heute gibt es Eli‘s Beste ausschließlich in der veganen Version, was eine große Zielgruppe erfreut. An diesem Rezept wird die nächsten 30 Jahre nichts mehr verändert.
Frau Möller: Verrätst Du mir, wo Du die Zutaten für Eli´s Beste herbekommst?
Ilan: “Die vielen, hochwertigen Zutaten werden aus aller Welt bestellt.
Chimichurri

Eli´s Beste ist hausgemacht. Bildrechte: Ilan Mizrahi

Was ist drin?

Neben den vielen Kräutern und Gewürzen ist Rapsöl, Himalayasalz, Meersalz, Knoblauchpulver im Rezept. Eli´s Beste kann Spuren von Milch/Lactose, Erdnüssen und anderen Schalen-Nüssen, Glucose-Sirup, Ei, Soja, Hefeextrakt, Maltodextrin, Senf, Sellerie und Gluten enthalten. Mehr zu Hefeextrakt und warum es nicht mit Glutamat gleichzusetzen ist, erfährst Du –>hier auf Utopia. Übrigens ist Hefe entgegen vieler Meinungen definitv vegan!

Die Vermutung, dass Hefe nicht vegan sein könnte, hängt meist damit zusammen, dass sie sich sichtbar vermehrt. Wer schon mal einen Pizzateig selbst angesetzt hat, kennt das: Man stellt den Teig an einen warmen Ort, und innerhalb kurzer Zeit geht er deutlich auf. Klingt irgendwie nach kleinen Zaubertierchen, die sich vermehren und die man lieber nicht essen sollte, wenn man vegan leben möchte. Aber mit Tieren hat Hefe nichts zu tun. Hefe gehört zu den Mikroorganismen, genauer gesagt biologisch gesehen zu den einzelligen Pilzen, die genau wie andere Pilze keine Schmerzen fühlen können. Hefeteige gehen deshalb auf, weil darin Zucker zu Alkohol und Kohlendioxid vergärt wird. Eine chemische Reaktion also, nichts mit Krabbeltierchen. Wer Champignons oder Steinpilze isst, kann auch Hefe essen – Hefe ist vegan. (Textquelle: PETA)

Chimichurri

Außen hui, innen auch!

Chimichurri

Eli´s Beste wird in 180g Gläsern geliefert.

Also, ran an den Weihnachtsbraten, den Karpfen und was Du auch sonst an Weihnachten zubereitest – Eli´s Beste passt fast immer! Und bis zum 24.12. erhälst Du sogar 10% Rabatt.

Anna

Dieser Artikel enthält Werbung. –>Eli´s Beste auf Facebook. Preis: 11,50€ á Glas mit 180g. An dieser Stelle nochmals vielen lieben Dank an Ilan für die Offenheit und die tolle Kooperation!

3 Comments on “Last minute Geschenke mit Herz: Chimichurri von Eli´s Beste”

  1. Pingback: Last minute Geschenke mit Herz: Sinnvoll schenken - Frau Möller schreibt

  2. Seitdem ich diese Sauce kenne befindet sich immer ein Vorrat in meinem Kühlschrank weil die Variationsmöglichkeiten nahezu unbegrenzt sind.Es schmeckt zu gegrilltem Fleisch ebenso lecker wie zu Fisch und sogar als Pesto über Nudeln,und dank dem Großen Suchtfaktors, bin ich mittlerweile Stammgast auf der “Eli’s Beste”Seite…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.