*Daueranzeigenwerbung mit Schuss

Cannabis ist über 10000 Jahre alt, doch erst vor etwa 20 Jahren haben Wissenschaftler intensiv begonnen, Medikamente auf Basis dieser Pflanze mit großem gesundheitlichen Potential zu erforschen. In dieser Zeit entdeckte man das sogenannte Cannabinoid-Rezeptorsystem – worauf auch CBD-Produkte wirken. Eigentlich der Startschuss für natürliche, vielversprechende Heilmittel, oder?

Um erst einmal zu erklären und auseinanderzudröseln, worum es sich überhaupt bei CBD handelt, muss man wissen, dass bisher in der Hanfpflanze 113 verschiedene Cannabinoide entdeckt wurden. Eines davon ist CBD – Cannabidiol. Ein anderes das bekanntere psychoaktive THC – Tetrahydrocannabinol. Cannabidiol wurde bereits 1940 entdeckt und ist das wichtigste nicht psychotrope Cannabinoid der Hanfpflanze. Ihm wird eine antipsychotische Wirkweise nachgesagt, die enthaltenem THC seine Dominanz nimmt und sogar gegen Psychosen, die durch den Konsum von Cannabis induziert sind, helfen soll. CBD gilt somit im Vergleich zu THC als risikoärmer, was Forschern die Möglichkeit gibt, potenzielle positive Wirkungsweisen genauer zu betrachten. Medizinisch wirkt es entkrampfend, entzündungshemmend, angstlösend und gegen Übelkeit. CBD ist reicht an Magnesium, Natrium, Eisen und Zink. Mehr zum therapeutschen Potential von Cannabinoiden findest Du im –>Ärzteblatt ausführliche Berichte.

CBD

Cannabis Pflanze

CBD Produkte und politische Lage

Lebensmittel (Schokolade, Gummibärchen, Kaugummi, Öle) mit Cannabinol werden in Deutschland im Nahrungsergänzungsmittel-Bereich ohne gesundheitsbezogene Auslobung aber mit dem ausdrücklichen Hinweis auf das enthaltene CBD angeboten. Die Verkehrsfähigkeit dieser Produkte wird gelegentlich in Zweifel gezogen. Tatsächlich enthalten auch andere Lebensmittel auf Hanfbasis (z. B. Hanföle oder Hanfsamen) durchaus nennenswerte Mengen CBD.

Die Europäische Kommission hat dieses Jahr anlässlich der Anfrage einzelner EU Mitgliedsstaaten den Eintrag betreffend der Hanfpflanze (Cannabis) im Novel Food-Katalog genauer beschrieben, indem die Einträge cannabinoids und cannabidiol hinzugefügt wurden. Im Unterschied zur Hanfpflanze, welche vor 15. Mai 1997 ganz oder teilweise als Lebensmittel konsumiert wurde, wird dies für die Stoffe CBD und andere Cannabinoide verneint. Gleiches soll auch für Extrakte der Hanfpflanze gelten. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) betrachtet daher alle Lebensmittel, insbesondere Nahrungsergänzungsmittel, welche CBD oder andere Cannabinoide enthalten, als neuartiges Lebensmittel (Novel Food) und somit nur nach vorheriger Zulassung verkehrsfähig (Stand März 2019). Klingt verwirrend? Ist es auch.

Novel Food Verordnung

Ganz allgemein gilt: Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel gelten nicht als Novel Food, wenn sie bereits in nennenswertem Umfang vor dem 15. Mai 1997 in der EU verzehrt bzw. verbraucht wurden. Deshalb werden z.B. Hanfblüten nicht von der Novel Food Verordnung erfasst, denn Hanf stand bereits vor dem Stichtag in der EU auf dem Speiseplan. Somit gelten Hanflebensmittel nicht als sogenanntes Novel Food, wenn sie von Natur aus CBD enthalten wie bspw. Kekse mit Hanfsamen. Anders sieht es bei nachträglich beigefügten CBD aus. Wenn CBD extrahiert und dann nachträglich Lebensmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln oder Kosmetika hinzugefügt wird, dann muss das Produkt als Novel Food zugelassen werden.

Reine CBD-Extrakte unterstehen nur dann der Novel Food Verordnung, wenn sie durch nicht herkömmliche Methoden gewonnen werden. Welche Extraktionsmethoden dazu führen, dass ein Produkt unter die Novel Food Verordnung fällt, wird in der EU-Richtlinie zur Herstellung von Lebensmitteln geregelt. Speziell beim Thema CBD-Blütenverkauf ist die Sache weiterhin vertrackt. Die Blüten werden zwar in keiner Weise von der Novel Food Verordnung erfasst, aber dafür greifen andere Gesetze: in Österreich die Tabakverordnung, in Deutschland das BtMG. Mehr zum aktuellen Stand findest Du beim –>Deutschen Hanfverband.

CANOBO CBD

Trotz dieser ganzen Wirrungen und ständigen Änderungen (oder vielleicht genau deswegen?) gibt es in vielen Apotheken, Drogerien und Onlineshops CBD-Produkte zu kaufen. Hier gibt es Qualitätsunterschiede wie Tag und Nacht. Auch dazu ein paar Tipps von mir:

Der Gesetzgeber sieht vor, dass weder CBD Öl beworben noch verkauft werden darf, das einen höheren THC-Gehalt als 0,2 Prozent aufweist. In der Regel beinhalten die Öle, Pasten, Kapseln & Co. sogar deutlich weniger als 0,2 Prozent THC. Die Pflanzen, aus denen die CBD Öle hergestellt wurden, sollten aus zertifiziertem europäischen Anbau stammen. Natürlich sollte es frei von chemischen Düngemitteln, Wachstumshormonen, Farbstoffen und künstlichen Konservierungsstoffen sein.

Neben wenigen anderen guten Anbietern hat mich –>CANOBO überzeugt. Die Produkte werden nach den höchsten Qualitätsstandards in Deutschland und Europa gefertigt. Es werden ausschließlich Cannabis-Rohstoffe verwendet, die aus zertifiziertem, europäischen Anbau stammen. Jede produzierte Charge wird laut CANOBO auf Reinheit, CBD-Gehalt, THC-Gehalt und Schwermetallbelastung geprüft. Darüber hinaus durchlaufen die Produkte einen strengen Prüf- und Freigabeprozess, sodass stets die gleichbleibend hohe Qualität geboten werden kann.

Cannabidiol-Produkte von CANOBO

Im –>Onlineshop kannst Du bisher Öle mit 10% und 5% kaufen (es gibt generell noch 20%iges CBD Öl auf dem Markt), sowie ein Muskelgel, Duschtabs, Badekugeln und neuerdings einen Shake. Alles angereichert mit dem gesunden Zusatz CBD.

CBD

Canobos Produkt-Range

CBD

Canobs CBD Öl mit 5% CBD Anteil

Das CBD Öl von CANOBO habe ich bereits in der 10%igen Version. Beide tun mir und auch meiner 11 jährigen Boxerdame sehr gut. Der Geschmack ist mild und die Wirkung zum Beispiel bei Stress ist meiner Erfahrung nach phänomenal. Es entspannt, ordnet die Gedanken und auch bei meiner Anni wirkt das Öl den Alterserscheinungen entgegen. Übrigens: Auch Tiere haben ein Cannabinoid-Rezeptorsystem. Die Öle gibt ab 34,95€ pro 10ml zu kaufen. Du dosierst sie tropfenweise, deswegen halten sie recht lange.

Mit den CANOBO Wellness-Produkten mit CBD kannst Du vom Alltag entspannen. Verwandele Dein Badezimmer in eine Wohlfühl Oase! CANOBO BAD sind Badekugeln mit CBD und Lavendel, die für ein besonderes Badeerlebnis sorgen. Entspanne Dich bei einem heißen Bad und genieße die Powerformel aus CBD und Lavendel. Erhältlich einzeln und im 3er-Pack zum Preis von 9,95€. Mit den CANOBO DUSCHE Duschtabs kreierst Du ein einmaliges Duscherlebnis. Die fruchtigen Aromen ergeben mit der CBD Powerformel ein revolutionäres Duo, das Dich in eine Wellness-Oase entführen wird. Deine ganze Wohnung wird nach der Dusche frisch duften. Ich fand es herrlich! Eine 8er Packung kostet 19,95€.

CBD

Canobo erfrischende Badekugeln

CBD

Ebenso erfrischende Duschtabs

Die CANOBO Sport- und Figur-Produkte unterstützt Dich ideal bei der Regeneration nach dem Sport und beim Abnehmen. CANOBO AKTIV ist das innovative und kühlende Muskelgel mit CBD, Arnika, Menthol und Aloe Vera. Ideal für die Regeneration nach sportlichen Aktivitäten. Es wird einfach nach dem Sport auf die beanspruchten Muskelpartien einmassiert. Wenn Du jetzt schon an Deine guten Vorsätze für 2020 denkst und abnehmen möchtest, ist der neuartige CANOBO FIGUR Slim Shake ideal geeignet. Der Mahlzeitenersatz mit Vanillegeschmack kann 1-2 Mahlzeiten am Tag ersetzen und somit zu einer aktiven und gesunden Lebensweise beitragen. Das Gel kostet pro 200mg Tube 19.95€, der Shake pro Dose mit 14 Portionen ebenfalls 19.95€.

Ich und CBD

Mir persönlich schmecken Cannabisprodukte im Allgemeinen sehr gut. Ich mag ja diese herbe Hanfnote total gerne! Und ich bin von der positiven gesundheitlichen Wirkung von CBD und auch von weiteren Cannabinoiden zu hundert Prozent überzeugt. Ich distanziere mich natürlich ausdrücklich von illegalen Substanzen, muss aber sagen, dass ich es immer noch nicht verstehe, wie Alkohol legal sein kann und eine wesentlich harmlosere und gesündere “Droge” nicht. Meiner Meinung nach würde die Legalisierung des Konsums der THC-haltigen Cannabispflanze erstens sehr vielen kranken Menschen helfen und zweitens enorm die Wirtschaft ankurbeln. Aber mich fragt ja keiner. Was sagst Du dazu?

Anna

 

Textquellen und -zitate: aerzteblatt.de, wissenschaft.de, hanfverband.de, canobo.de, wikipedia.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.