Hast Du Dich schon einmal in ein Monster verliebt? Ist mir soeben passiert! In Berlin hausen die Wesen von Zozoville – erschaffen vom amerikanischen Künstler Mateo Dineen und dem niederländischen Künstler Johan Potma. Die fantasievollen Gesellen tummeln sich auf alten Holztüren, Schildern und Kisten und laden ein zum lustvollen Abtauchen in aufregende Szenerien und spannende Bildergeschichten.

Nun kann man sich die Monsterchen auch zusammenpuzzeln. –>HEYE-Puzzles machts möglich!

Über HEYE und Hutter Trade

Heye bietet neben dem Kalendervollprogramm ein außergewöhnliches Puzzle-Programm. Im internationalen Puzzle-Angebot für Teenager und Erwachsene sind Heye-Puzzles führend als Trendsetter im qualitativ hochwertigen Puzzle-Segment. Die Themen reichen von beeindruckenden Naturaufnahmen über extravagante, junge Kunst, lustige Tiermotive, wimmelige Cartoons mit unzähligen Details, romantische Fantasy-Motive bis zu Weltkarten mit hochwertigen Postern inklusive. Bekannte Künstler wie Mordillo, Marino Degano, Jean-Jacques Loup, Doro Göbel & Peter Knorr oder Uli Oesterle entwerfen oft exklusiv die Motive für Heye. Die Schwierigkeitsgrade reichen von 500-teiligen bis zu 6000-Teile-Puzzles. Alle Puzzles entstehen auf hochwertiger Puzzle-Pappe und werden in Europa hergestellt. Auf die Einhaltung von Umweltstandards wird dabei besonderer Wert gelegt.Als eine Marke des Athesia Kalenderverlags wird HEYE Puzzle ab Januar 2020 in Deutschland und Österreich über Hutter Trade vertrieben.

Die Vertriebsgesellschaft –>Hutter Trade erblickte 2004 das Licht der (Unternehmens-)Welt. Zeitgleich wurde die Verlagsmarke –>HUCH! gegründet, die wiederum durch Hutter Trade vertrieben wird. Seitdem gehen die Entwicklung als auch der Vertrieb von ausgezeichneten und abwechslungsreichen Spielen Hand in Hand. Mit innovativen Kinder- und Familienspielen mit Lifestyle-Charakter, Strategiespielen und facettenreichen Vertriebsprodukten haben sich HUCH! und Hutter Trade ein ganz eigenes Profil geschaffen.

Monster

Banjo spielende Monsterchen

Zozoville

–>Zozoville ist eine etwas andere Kunst – Monsterkunst. Hinter der Marke stecken die Gründer Johan Potma und Mateo Dineen. Beide haben sich in der Hauptstadt kennengelernt und im Jahre 2005 die Zozoville Gallery auch dort in der Simon-Dach-Straße eröffnet. Johan Potma kreiert seine Kunst mit Acryl und Collage zum Beispiel auf alten Holzoberflächen, wie Zigarrenkisten, Schildern oder Schachteln. Dagegen arbeitet Mateo Dineen lieber mit einem Bleistift und Monster liebte er schon als Kind. The Muppets, Star Wars oder auch Dr. Seuss beeinflussten den Künstler.

Monster, Monster, Monster – das findet man bei Zozoville. Haarig, klein, knuffig, bunt und frech blicken sie von Kalenderblättern, Postern, Drucken und Puzzles. Zusätzlich hat Mister Potma auch zwei Kinderbücher herausgebracht. Das Thema? Natürlich …

Monster

Auch Monster brauchen Selfies

Die sympathischen Monster von Zozoville als Puzzlemotiv

Die fantastische Welt der jungen Berliner Künstlergemeinschaft Zozoville ist, wie Du schon gemerkt hast, voller skurriler Geschöpfe. Die Puzzles Red Balloon und Carrot, Spring Time, Bathtub und Neighbourhood, Laundry Day– Waschtag mal anders – und Monsta Hi! (alle 1000 Teile) sowie Milk Tooth und Sit! mit je 500 Teilen zeigen unglaubliche Wesen, überraschende, lustige Motive, wie sie nur von Zozoville kommen können. Für 2020 hat Johan Potma wieder neue skurrile Fabelwesen kreiert: Banjo zeigt zwei haarige Musikanten, die super drauf sind, ihre Instrumente virtuos spielen und sensationell singen! Und sie sind schon mit ein paar Peanuts zufrieden! Da schaut man morgens in den Spiegel und denkt sich, wer ist dieser zerzauste Typ mit dem Handtelefon? Egal, einfach fotografieren – oder besser Selfie puzzeln! Das zottelige Vielauge des Veggie-Motivs scheint ein astreiner Vegetarier zu sein, also höchste Gefahr fürs kleine Radieslein, das schon ängstlich „Help!“ ruft.

Auf die Puzzle, fertig, los!

Wie wäre es mit einem lustigen Monsterpuzzle zu Ostern? Übrigens auch eine hervorragende Beschäftigungsidee für die Kids während der Coronaferien.

Wenn der ganze Virus Wahnsinn vorbei ist, muss ich unbedingt mal bei den Jungs in der Berliner Gallery vorbeischauen! Meine absoluten Favoriten sind das Monsta Hi! und das Small Talk Puzzle – wie gesagt: Ich bin schockverliebt!

Anna

Artikel enthält Werbung, Preis pro 1000 Teile Puzzle: etwa 15€, Pressetext und Fotos von Hutter Trade via –>TrendXpress.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.